Heilbronn   07131/61 88 34-0

info@ubsplus.de

Leistungen

Home » Leistungen » Chemikalienmanagement

Chemikalienmanagement

REACH

Die REACH-Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 hat zu weitreichenden Änderungen des europäischen Chemikalienrechts geführt: Viele Stoffe, die in Mengen von mehr als 1 Tonne pro Jahr hergestellt oder importiert werden, müssen spätestens bis zum 1. Juni 2018 bei der europäischen Chemikalienagentur ECHA registriert werden. REACH betrifft nicht nur Hersteller und Importeure von Stoffen; auch für nachgeschaltete Anwender ergeben sich einige Verpflichtungen unter REACH.

 

Wir befassen uns von Beginn an mit der Umsetzung von REACH und bieten Ihnen fachkundige und zuverlässige Beratung.

 

  • Ermittlung Ihrer Rolle und der Verpflichtungen unter REACH
  • Ermittlung der zu registrierenden Stoffe
  • Erstellung von Registrierdossiers
  • Beschaffung von erforderlichen Daten für die Registrierung
  • SIEF-Management, Vertretung in Konsortien und Post-Registration-Management
  • Unterstützung bei der Nutzung von Ausnahmetatbeständen und anderen Besonderheiten

 

Bei Bedarf führen wir in Ihrem Unternehmen auch Schulungen zu verschiedenen Bereichen des Chemikalienrechts durch; Themen und Umfang werden auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Einstufung & Kennzeichnung nach CLP

Die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Stoffen und Gemischen wird seit 1. Juni 2015 durch die Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP-Verordnung) geregelt, welche die europäische Umsetzung des Global Harmonisierten Systems (GHS) darstellt.

 

Wir übernehmen für Sie die Einstufung Ihrer Produkte gemäß den aktuellen gesetzlichen Vorgaben. Die hierfür benötigten physikalisch-chemischen, toxikologischen und ökotoxikologischen Daten der Stoffe oder Gemische können wir für Sie bestimmen lassen.

Sicherheitsdatenblätter

Mit der Einführung von REACH hat das Sicherheitsdatenblatt (SDB) als Instrument zur Weitergabe von Informationen über Stoffe und Gemische nochmals an Bedeutung hinzugewonnen. Die Struktur des Sicherheitsdatenblattes wird in Artikel 31 sowie Anhang II der REACH-Verordnung vorgegeben.

  • Fachkundige Erstellung von Sicherheitsdatenblättern gemäß REACH-Verordnung in nahezu allen EU-Sprachen
  • Klärung, ob ein Sicherheitsdatenblatt erforderlich ist
  • Bereitstellung einer 24 h Notrufnummer
  • Erstellung ᅠvon Produktetiketten auf Grundlage der CLP-Verordnung
  • Übernahme der Meldung gemäß §16e Chemikaliengesetz
  • Prüfung und Bewertung von Rohstoffdatenblättern
  • Sicherheitsdatenblätter außerhalb der EU
  • Spezielle Anforderungen von Sicherheitsdatenblättern für die Türkei

Notifizierung außerhalb der EU

 

Für das Inverkehrbringen von Stoffen in Regionen außerhalb der EU sind die Regelungen der jeweiligen Länder zu beachten. In zahlreichen Ländern oder Regionen, z.B. in den USA, Kanada oder China, bestehen Chemikalieninventare, in denen ein Stoff gelistet sein muss, bevor er im jeweiligen Land in Verkehr gebracht werden darf. Falls ein Stoff dort nicht gelistet ist, muss er in der Regel ein Anmeldeverfahren durchlaufen, welches durch entsprechende nationale gesetzliche Regelungen vorgegeben wird.

 

Wir beraten Sie hinsichtlich des Vorhandenseins oder der Neuaufnahme von Stoffen für verschiedene Chemikalieninventare.

 

  • USA (TSCA)
  • Kanada (DSL/NDSL)
  • Australien (NICNAS)
  • Neuseeland
  • China
  • Taiwan
  • Hongkong
  • Korea

© 2016 | UBSPlus GmbH